M/O/T - School of Management, Organizational Development and Technology

ProzessManagement und Beratung MBA


Die Frage Beratung oder Nicht-Beratung bzw. welche Managementkompetenzen  notwendig sind, stellt sich meist dann, wenn Unternehmen ihre Zukunft bspw. in Form einer Investition, die im Verhältnis zum Unternehmen als groß einzustufen ist, gestalten wollen oder müssen, wenn strategisch notwendige Unternehmensentwicklungen anstehen oder wenn dem Unternehmen ein EigentümerInnenwechsel bevorsteht (Betriebsübergabe).

Führungskräfte und Berater/innen arbeiten mit „Hard Facts“ (Bilanzen, Investitionsrechnungen, integrierten Planrechnungen, Finanzplan). Dieses Fachwissen ist erforderlich, gleichzeitig aber selten ausreichend. Notwendig sind ein Konzept von Teams und Organisationen, ein Verständnis von Systemen und deren Prozesse, Themenraster, Steuerungskompetenzen in Bezug auf Abläufe und die dafür erforderlichen Zeitressourcen sowie soziale Kompetenzen. Zusammengefasst handelt es sich um Kompetenzen im Bereich der „Soft Facts“ in Management und Beratung. Das Zusammenwirken der Themen und deren Management  ist die Herausforderung für Führungskräfte und Berater/innen von Unternehmen schlechthin.

Anhand gemeinsam erarbeiteter Schwerpunkte wird aktuelles Wissen im Kontext von Unternehmensführung und Unternehmensberatung beleuchtet, diskutiert, erweitert und reflektiert. Der Lehrgang konzentriert sich auf die Vernetzung von theoretischem Wissen und praxisrelevanten Erfahrungen mit der Zielsetzung, die Handlungsoptionen und das Wissensspektrum der Teilnehmenden zu erweitern.

Primär geht es um die ganzheitliche Implementierung von Führung und Beratung in die betrieblichen Prozesse.


Zielgruppe


Der Lehrgang richtet sich an Personen, die Interesse an einem anspruchsvollem Weiterbildungsprogramm im Bereich der Unternehmensführung und Unternehmensberatung haben, wobei tendenziell Themen des Prozessmanagements im Vergleich zu solchen des Fachmanagements übergewichtet sind, jedoch ein zentraler Fokus auf der Verknüpfung von fachlicher Expertise und Prozesskompetenz liegt.

Kernzielgruppe sind demnach einerseits Personen mit Erfahrung in der Führung von Unternehmen bzw. Unternehmensbereichen und andererseits Personen aus dem Bereich der Unternehmensberatung.

Der ULG sieht für alle angebotenen Inhalte auch die Erarbeitung bzw. Vermittlung von Grundkenntnissen vor, sodass für Führungskräfte bzw. für Berater/innen generell eine Teilnahme in geeigneter Weise möglich ist.



Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist:
Ein abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelorstudium) und eine einjährige einschlägige Berufserfahrung oder eine gleichzuhaltende Qualifikation in Verbindung mit einem bestimmten Ausmaß an Berufserfahrung; darunter fallen:
Allgemeine Hochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder der Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule, eine höherwertige Qualifikation (z.B. Lehrgang universitären Charakters, Universitätslehrgang …) oder gleichzuhaltende Qualifikationen und der Nachweis von mindestens drei Jahren einschlägiger Berufserfahrung im Bereich der Führung von Unternehmen bzw. Unternehmensbereichen und/oder Beratung. Eine diesbezügliche Beurteilung erfolgt durch die wissenschaftliche Lehrgangsleitung.

Die Bewerbung um Zulassung zum Lehrgang erfolgt schriftlich unter Beifügung aller für die Zulassung notwendigen Unterlagen, nämlich Lebenslauf und bisheriger beruflicher Werdegang. Gemäß UG § 70 Abs. 1 UG haben die TeilnehmerInnen an Universitätslehrgängen um Zulassung als außerordentliche Studierende anzusuchen. Für diesen Universitätslehrgang ist um die Zulassung an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt anzusuchen.

Die Aufnahme erfolgt nach Erfüllung der genannten Voraussetzungen und zudem nach Maßgabe der Qualität der schriftlichen Bewerbung hinsichtlich folgender Kriterien:
/    Ernsthaftigkeit der Absicht zur vollen Teilnahme am Lehrgang
/    mittelfristige Karriereplanung
/    Bereitschaft zur persönlichen Entwicklung.

Der erforderliche Nachweis der Berufserfahrung kann in allen Branchen erbracht werden. Die Erfüllung der genannten Eingangsvoraussetzungen begründet nicht das Recht, in den Lehrgang tatsächlich aufgenommen zu werden. Die Entscheidung für eine Aufnahme in den Lehrgang wird nach Prüfung der Voraussetzungen ausschließlich von der wissenschaftlichen  und fachlichen Leitung getroffen.



Inhalte

Der Lehrgang erstreckt sich über die Dauer von insgesamt 4 Semestern und besteht aus 4 Modulen mit folgenden Themenbereichen:

Modul I: Standortbestimmung Individuum/Reflexion – Grundlagen Theorie und Skills
-    Führen und Beraten
-    Rolle als BeraterInnen bzw. Rolle als Führungskraft
-    Architektur und Steuerung von Prozessen
-    Prozessethik, Dialektik und Logik
-    Wissenschaftliches Arbeiten
-    Reflexion / Supervision / Intervention

Modul II: Beratung und Management von Teams und Gruppen – Theorie und Skills
-    Gruppenprozesse, Teamentwicklung
-    Konfliktmanagement
-    Familienunternehmen und deren Logik
-    Strategieentwicklung
-    Moderation
-    Reflexion / Supervision / Intervision

Modul III: Beratung und Management von Organisationen – Theorie und Skills
-    Organisation und Organisationsentwicklung
-    Einflüsse relevanter Umwelten (Banken, Recht, etc.)
-    Unternehmensbewertung
-    Unternehmensnachfolge
-    Reflexion / Supervision / Intervision

Modul IV: Verknüpfung von fachlicher Expertise und Prozesskompetenz
-    Case study
-    Projektmanagement
-    Dialektik von Führung und Beratung
-    Reflexion / Supervision / Intervision
-    Wissenschaftliches Arbeiten

Reflexion und Master Thesis




TOP